Palermo + lieber Besuch

Die Fischer fahren in der Früh ihre Netze ab – fein! Wir werden das nächtliche Dilemma klären können!
In ihren weiten gelben Gummi-Latzhosen auf den zweckdienlich ausgerüsteten Arbeitsbooten, begleitet von vielen Möwen, die auf Abfälle hoffen, ergibt es für uns ein Bild mit Nostalgie- und Urlaubsflair. Für die gelben Michelin-Männer ist es wohl ein harter Arbeitstag von vielen.

Unsere marginalen Italienischkenntnisse ergeben mit den noch marginaleren Englisch-Kenntnissen der Fischer-Crews leider keinen Mix, mit dem eine zielführende Konversation über zerschnittene Netze & Co möglich wäre. So beschließen wir (wir haben schließlich ein Date in Palermo!) den hektischen Handzeichen der Fischer für den besten Weg hinaus aus der Bucht zu folgen. Im Hafen von Palermo gibt es sicher die passende Ansprechsperson.

Manu+Vali machen sich heute mit dem Zug auf den Weg von Neapel nach Palermo – und wir machen uns ebenfalls auf in den Hafen von Palermo! Wie schön! Bald sehen wir uns – nach einem Jahr – wieder!

Beim Anruf bezüglich Anmeldung in der ersten Marina werden wir – erstmalig seit wir unterwegs sind – nach einem Impfzertifikat gefragt. Wir haben keines.
Und so hören wir am anderen Ende der Leitung eine Stimme, die verwundert von sich gibt: „Sorry. So we can´t host you.“

Gut – dann eben nicht.
In der 2. Marina sind wir willkommen. Auch ohne Impfzertifikat. Wie schön!

Am Abend ist es soweit!
Wiedersehen nach fast genau einem Jahr in der Altstadt von Palermo!

Fotoooo – 1. Abendessen zu 4.